Ausgabe 2 / 2015

Magazin PORTRAIT Cover 02_2015Die Unabhängigkeit des Geistes

„Weder Vergangenheit noch Zukunft gibt es, sondern eine Gegenwart der vergangenen Dinge, ferner eine Gegenwart der gegenwärtigen Dinge, schließlich eine Gegenwart der zukünftigen Dinge. Diese drei Zeitformen nehmen wir in unserem Geiste wahr, aber sonst nirgendwo.“ Augustinus hat als erster Philosoph die Zeit ausschließlich im Bewusstsein des Menschen verortet.

Immer sind in diesem Jetzt, dem einzigen für uns greifbaren Moment, die Wurzeln der Vergangenheit und die Geburt der Zukunft gleichermaßen angelegt. Eine Reflexion des Gegenwärtigen schließt immer auch die Werte des Vergangenen und die Hoffnungen des Kommenden ein.

Diesem Gegenwärtigen begegnen die Persönlichkeiten der zweiten Ausgabe von PORTRAIT auf ganz unterschiedlichen Wegen – in starken Worten, in mutigen Taten oder in der Unbeirrbarkeit ihres Schaffens. Doch eines ist ihnen allen gemeinsam: Der Geist der kulturellen Debatte, der Geist der Unabhängigkeit des Denkens.

Diese Freiheit des Denkens ist kein naturgegebenes Recht, sie ist der Lohn des generationenlangen unermüdlichen Aufsprengens von Grenzen – räumlichen, geistigen und auch kulturellen Grenzen. Nur dadurch entsteht Neues, bisher Ungehörtes, Ungesehenes. Nur dadurch entsteht Zukunft.

Dafür danken wir all den freien Denkern, die in dieser Ausgabe zu Wort kommen.

Editorial der Ausgabe 2 / 2015

 


 

Gesprächspartner der Ausgabe 3 / 2015

  • Andreas Vitasek
  • Manfred Wehdorn
  • Constantin Göttfert
  • Herbert Pixner
  • Carolin Pienkos
  • Georg Weilguny
  • Markus Hofer
  • Katharina Stemberger
  • Nathalie Borgers
  • Lisl Steiner
  • Jean Paul Vaugoin

 

Hier abonnieren